Besuch des Elsterkükens

 

Am Dienstagmorgen kam Herr Schmäing in unsere Klasse. Im Sitzkreis hat Herr Schmäing uns ein Elsterküken vorgestellt.

 

Elsterküken sind Rabenvögel. Unser Elsterküken ist vier bis fünf Wochen alt. Sie sind Fleischfresser und essen gerne Hühnerherzen. Sie haben einen Kropf, wo sie ihr Essen verdauen können. Sie dürfen kein Wasser mit der Spritze in den Schnabel bekommen, sonst kommt Wasser in die Luftröhre und sie kriegen keine Luft.

 

Sie sitzen gerne unter Dächern. Dort bauen sie ihre Nester. Wenn es zu heiß ist, springen sie aus dem Nest und fallen herunter. Sie dürfen keinen Babybrei, keine Sonnenblumenkerne und keine Milch.

 

Vogelküken darf man anfassen und sie wieder zurückbringen, wenn sie aus dem Nest gefallen sind. Aber kleine Rehe und Babyhasen darf man nicht anfassen, sonst riecht die Mutter den Menschen und nehmen es nicht mehr auf.

 

Herr Schmäing hat eine Wildtierauffangstation und versorgt Tiere, die in Not sind.

 

 

 

Elli, Melinda, Lene

 

 

 

Besuch des Elsterkükens

 

Herr Schmäing war mit einem Freund bei uns und hat uns ein Elsterküken gezeigt. Jemand hat es gefunden und Herrn Schmäing gebracht.

 

Das Elsterküken ist vier bis fünf Wochen alt. Elstern gehören zur Familie der Rabenvögel. Sie sind Fleischfresser und fressen Hühnerherzen. Sie haben einen Kropf. Der Kropf ist neben dem Kopf und dort wird das Essen verdaut. Wenn eine Elster drei Stücke Hühnerherz gegessen hat, scheidet sie Kot aus. Der Kot hat eine Haut, damit die Eltern des Elsterkükens den Kot aus dem Nest werfen können, um es sauber zu halten

 

Wenn es heiß ist und ein Vogel dringend Wasser benötigt, darf man nicht mit einer Spritze Wasser in den Schnabel spritzen, weil unter der Zunge die Luftröhre ist.

 

Manche Vögel nisten unter Dächern und wenn es da heiß wird, springen sie aus dem Nest und landen mit viel Glück in einem Busch. Wenn sie überleben, soll man es wieder in sein Nest setzen.

 

Elsterküken dürfen keine Milch und keine Sonnenblumenkerne fressen.

 

Sie brauchen Fleisch. Werner Schmäing hat eine Wildtierauffangstation und vermittelt die Tiere weiter. Er hat bereits zwei weitere Anrufe bekommen. Bei einem ging es um einen Vogel, bei einem anderen um drei Waschbären. Zwei Waschbären wurden im Garten einer Firma und einer in der Firma gefunden. Die Mutter ist tot und die Jungen drohen zu verhungern.

 

Nick, Lasse, Levi

 

 

 

Wie alt wird die Elster?

 

Die Elster kann bis zu 16 Jahre alt werden.

 

 

 

Wo lebt die Elster?

 

Elstern haben ein sehr großes Verbreitungsgebiet. Es reicht von Europa über den eurasischen Kontinent bis nach China und die Ostküste Asiens. Ursprünglich leben Elstern in gut strukturierten Kulturlandschaften mit vielen Wiesen, Hecken und Bäumen. In Europa lebt aber die Hälfte aller Elstern in Städten und Siedlungen.

 

 

 

Wie lebt die Elster?

 

Elsternpaare beginnen im Februar mit dem Nestbau. Haben Elstern keinen Partner, schließen sie sich zu Gemeinschaften zusammen, in denen sie schlafen und auf Futtersuche gehen.

 

Alexandru und Leon

 

 

 

Ist die Elster ein Dieb?

 

Die Elster fühlt sich gestört vom Glitzer. Sie will es aus der Welt schaffen. Forscher haben ihnen Nüsse, mattblaue und silberne Gegenstände hingelegt. Die Elstern haben erst die mattblauen und silbernen Gegenstände weggeworfen und dann haben sie die Nüsse gegessen.

 

 

 

Sind Elstern gefährlich?

 

Die Elstern sind nicht gefährlich. Nur beim Fressen ein bisschen, weil sie nicht gestört werden wollen. Dann können sie aggressiv werden.

 

Amy und Maddox